Kapitel 5 : Natur pur

Maus an Igel:

Du kriegst mich nicht,
denn ich bin schlau
und außerdem auch mausegrau !
So spricht die Maus den Igel an.
Doch der schaut in die Nacht hinein
und spricht:
Du entkommst mir nicht,
denn ich habe eine feine Nase und spür dich auf.
Egal auch wo… und jetzt lauf !

Das ließ die Maus sich nicht zweimal sagen,
versteckt sich schnell im Mauseloch
in das sie dann gerannt.

Jedoch:
Nun ward sie lang nicht mehr gesehen,
ich glaub, es ist um sie geschehen.

März 2015

Unterm Nußbaum

Da steht er nun der Walnußbaum
stolz belaubt , ein Sommertraum.
Nun aber, und das zu meinem großen Kummer
steht da ein Gerippe, hoch und kahl
ganz so wie ein Marterpfahl
Drum, lieber Winter geh vorbei !
Lass seine Säfte sprießen
und seinen Schatten uns schon bald genießen.

Dezember 2019

Specht

 

Der Specht klopft an die Bäume
Und hat dabei noch viele Träume,
von lecker Futter und von vielen
Spechtelein,
die dann und wann am Baume spielen.
Was Wunder, wenn der Specht anklopft,
sein Kopf auf viele Wunder hofft.

Juli 2012

Anmerkung des Autors:

Wie man glaubt, leidet der Kopf des Spechts bei der Futtersuche nicht. Aber genau wissen tut man es nicht.

 

Rabenvogel

Vögel, die man Raben nennt, gibt es viele
auf der Welt

Schnarr, schnarr, schnarr
die Elster ruft,
prachtvoll ist ihr Gefieder,
blauschwarz gefärbt, ein langer Schwanz,
mit stolz geschweller weißer Brust,
der Schnabel stark und spitz,
so singt sie voller Inbrunst und auch Lust
ihre schönen Lieder.

Wenn auch der Gesang so glaubt man,
der dem Raben gleicht,
so fehlt der Mensch in dieser Sache.
Der Vogel sieht sich selbst im Vogelreich
als einen an, der so richtig singen kann.
Mit Hinweis auf das Lexikon kann er das beweisen.
als singender Vogel eingeteilt steht er dort,
gleich hinter den kleinen Meisen .

Oktober 2020

Die Spinne

Es gilt für immer,
die Spinne in unserem Zimmer
ist mein Freund
und mir ganz und gar nicht spinnefeind.
Das Netz ist ein Wunder der Architektur!
Es fangen sich dort die Mücken nur,
aber auch die Fliegen,

dieselben, die mich quälen wollen.
Sie sollen Obacht geben
Sonst zahlen sie mit ihrem Leben.

Daher: es gilt für immer,
die Spinne in unserem Zimmer
ist mein Freund
und mir ganz und gar nicht spinnefeind

März 2012

Schafe

Wenn Schafe zur Linken zu sehen sind,
dann weiß ein jedes Kind,
besonders der Lasse,
das Glück ist auf dieser Seite der Gasse.

Hunde und Schäfer halten sie an,
nicht auf die andere rechte Seite zu traben,
weil, weil dann, der das sieht,
viel Pech wird haben.

Doch Schafe sind, wie wir aus dem Fernsehen wissen,
ganz schön gerissen.
Die einen drängen rechts, die anderen links herum,
der Schäfer schaut stumm und auch der Hund weiß nicht mehr weiter.

Das macht mich und andere heiter,
dann liegen Glück und Pech ganz dicht beisammen
die nicht nur von den Schafen stammen

Oktober 2018

 

 

Buchsgeschichten

Ein Baum von Buchs war voll von Wuchs
Und das gefiel dem Gärtner sehr,
jedoch ein Züngler rief:
kommt alle her
und lasst uns an dem Grüne laben.
Wenn wir doch Hunger haben
und er denn eingeht, kümmerts uns?

Nun ja, das war zu kurz gedacht,
denn was hat der Gärtner jetzt  gemacht?
Nahm die Kanne voller Gift,
und sprach: ich wills euch lehren !
So geht Bio auch, in allen Ehren.
Denn anders konnt er sich nicht wehren.
Kurz darauf die Züngler  starben.

Der Buchs aber,
er war nun ein Gerippe nur,
häßlich wie nie zuvor in weiter Flur.
Man grub ihn aus und warf ihn auf den Kompost  hin,
wo er dann modern konnte.

Die Moral von der Geschichte ?
Es gibt sie nicht,
es sei denn ,
es wärn noch Züngler drin,
die kein Gift genossen.
Dann hätt der Kreislauf sich geschlossen.

Oktober 2016

Aus dem unveröffentlichten Band: „Lyrik vom Lande“
© Copyright beim Autor Horst H. Kibbel, Schöneck/Hess.

Comments are closed.